Verhinderungspflege

Hier kannst Du Fragen zu Pflegeleistungen stellen
Antworten
Pippi
Beiträge: 284
Registriert: Donnerstag 24. Mai 2018, 20:34
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 71 Mal

Verhinderungspflege

Beitrag von Pippi » Freitag 14. Februar 2020, 20:59

Hallo,

ich bin nicht pflegebedürftig und es geht auch nicht um mich. Da das für mich noch kein Thema ist, habe ich eine Verständnisfrage.

Ist es rechtlich möglich zwei Mal in der Woche Hilfe im Haushalt zu bekommen und das wird über die ergänzenden Leistungen und die Verhinderungspflege abgerechnet? Alles Weitere wird von der privaten Pflegepersonal geleistet und dafür wird das volle Pflegegeld ausgezahlt.

So wie ich das gelesen habe kann die Verhinderungspflege auch in Form von hauswirtschaftlichen Leistungen erbracht werden. Allerdings wird sie ja regelmäßig an zwei Terminen in der Woche erbracht. Ich verstehe die Verhinderungspflege als Vertretung wenn die eigentliche Pflegepersonal mal nicht kann.

Ist das so möglich oder mißbraucht man dabei die Verhinderungspflege?
Viele Grüße
Pippi

ulik
Beiträge: 993
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 19:12
Hat sich bedankt: 280 Mal
Danksagung erhalten: 151 Mal

Re: Verhinderungspflege

Beitrag von ulik » Freitag 14. Februar 2020, 21:06

Es gibt die entlastungsleistungen zum putzen z.B
Reichen die nicht kannst du stundenweise die VHP beanspruchen. Da hab ich aber keine Erfahrungen.

Benutzeravatar
limoncello
Beiträge: 2063
Registriert: Samstag 28. April 2018, 20:30
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal

Re: Verhinderungspflege

Beitrag von limoncello » Samstag 15. Februar 2020, 00:08

Es gibt drei Möglichkeiten soweit ich weiss:

Pflegesachleistungen, Entlastungsbetrag oder eben über die Verhinderungspflege.

Und nein du missbrauchst die Verhinderungspflege nicht, denn die dient auch zur Entlastung desjenigen der pflegt. Sprich immer wenn die Person im Urlaub ist, krank ist oder eben zur Entlastung innerhalb des Tages das nicht auch noch macht. Es ist also recht flexibel. Die Dame die im Haushalt 2x die Woche helfen soll kommt dann eben zur Entlastung in genau dieser Zeit. (man könnte ja zb auch argumentieren, dass die Pflegeperson sich in der Zeit um den zu Pflegenden künmert und verhindert ist gleichzeitig die Wohnung zu putzen)

Das einzige was blöd wäre ist natürlich wenn man auf die Art viel von dem Geld aufbraucht und dann evt wenig noch da ist wenn dann plötzlich die Pflegeperson echt ma lange wg Krankheit ausfällt das muss man kalkulieren
Hoffnung ist das Ziel, das wir suchen. Liebe ist der Weg, der uns zum Ziel führt. Mut ist der Motor, der uns antreibt. Wir reisen aus der Dunkelheit ins Vertrauen. (Dean Koontz)

Sinale
Beiträge: 458
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 20:29
Hat sich bedankt: 200 Mal
Danksagung erhalten: 130 Mal

Re: Verhinderungspflege

Beitrag von Sinale » Sonntag 16. Februar 2020, 11:56

Hallo Zusammen,
limoncello hat geschrieben:
Samstag 15. Februar 2020, 00:08
.....Die Dame die im Haushalt 2x die Woche helfen soll kommt dann eben zur Entlastung in genau dieser Zeit. (man könnte ja zb auch argumentieren, dass die Pflegeperson sich in der Zeit um den zu Pflegenden künmert und verhindert ist gleichzeitig die Wohnung zu putzen).....
mit dieser Argumentation ist die Abrechnung über die die Verhinderungspflege nicht möglich, da nur erstattet wird, wenn die übliche Pflegeperson während der Zeit in der die Verhinderungspflege stattfindet, abwesend ist. Dies sollte in der Abrechnung der stundenweisen Verhinderungspflege bei der Krankenkasse auch angegeben werden. Nachzulesen ist dies im derzeit aktuellen Rundschreiben zur Pflegeversicherung, Stand: 19.12.2019, zu § 39 SGB XI , ab S. 187 :

https://www.gkv-spitzenverband.de/media ... riften.pdf
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sinale für den Beitrag (Insgesamt 2):
limoncelloIda
Viele Grüße
Sinale

Benutzeravatar
limoncello
Beiträge: 2063
Registriert: Samstag 28. April 2018, 20:30
Hat sich bedankt: 191 Mal
Danksagung erhalten: 334 Mal

Re: Verhinderungspflege

Beitrag von limoncello » Sonntag 16. Februar 2020, 17:17

Ah Supi Sinale, aber dann argumentiert man eben anders. Dann erholt sich die Pflegende Person in der Zeit, wo die Haushaltshilfe da ist und ist abwesend. Die braucht ja schliesslich auch mal Pause....dürfte dann ja so argumentiert kein Problem sein.... :top:
Hoffnung ist das Ziel, das wir suchen. Liebe ist der Weg, der uns zum Ziel führt. Mut ist der Motor, der uns antreibt. Wir reisen aus der Dunkelheit ins Vertrauen. (Dean Koontz)

Sania
Beiträge: 1197
Registriert: Samstag 28. April 2018, 20:58
Stimmung:
Hat sich bedankt: 279 Mal
Danksagung erhalten: 193 Mal

Re: Verhinderungspflege

Beitrag von Sania » Sonntag 16. Februar 2020, 21:47

Ich rechne die Haushaltshilfe über die Entlastungsleitung und VHP ab. Argumente dafür habe ich noch nie benötigt. Ich habe die Rechnung eingereicht und das Geld bekommen.

Bei der Beantragung (die man am Ende des Jahres für das folgende Jahr abgibt) kreuze ich immer stundenweise VHP an und gebe an, dass meine Pflegeperson nicht länger als 8 Stunden abwesend ist. Da ich nicht in die Zukunft schauen kann, weiß ich nicht was der Unsinn dieses Antrages soll. Zumal er ja gar nicht abgelehnt werden kann. Aber den Verstand bei dem ganzen einzuschalten macht nur Kopfweh.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sania für den Beitrag:
Ida
Liebe Grüße
Sania

Niemals aufgeben.

Pippi
Beiträge: 284
Registriert: Donnerstag 24. Mai 2018, 20:34
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Verhinderungspflege

Beitrag von Pippi » Dienstag 14. Juli 2020, 08:04

Ey, ich danke euch. War lange nicht hier, weil es immer und immer wieder Probleme mit meiner Leber gab. Gerade erst wurde eine HU Transplantation wieder nicht mehr nötig. Hoffentlich mal etwas länger :-?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Pippi für den Beitrag (Insgesamt 2):
SaniaSinale
Viele Grüße
Pippi

ulik
Beiträge: 993
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 19:12
Hat sich bedankt: 280 Mal
Danksagung erhalten: 151 Mal

Re: Verhinderungspflege

Beitrag von ulik » Dienstag 14. Juli 2020, 14:32

Was ist HU?

Pippi
Beiträge: 284
Registriert: Donnerstag 24. Mai 2018, 20:34
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Verhinderungspflege

Beitrag von Pippi » Dienstag 14. Juli 2020, 16:00

Google?

(HU - high Urgency) "sehr dringlich"
Viele Grüße
Pippi

ulik
Beiträge: 993
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 19:12
Hat sich bedankt: 280 Mal
Danksagung erhalten: 151 Mal

Re: Verhinderungspflege

Beitrag von ulik » Dienstag 14. Juli 2020, 19:59

Danke. Ich mag es nicht immer alles gleich googeln.

Pippi
Beiträge: 284
Registriert: Donnerstag 24. Mai 2018, 20:34
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 71 Mal

Re: Verhinderungspflege

Beitrag von Pippi » Dienstag 14. Juli 2020, 23:46

ulik hat geschrieben:
Dienstag 14. Juli 2020, 19:59
Danke. Ich mag es nicht immer alles gleich googeln.
.
Klar, die Frage ist natürlich viel bequemer :wand:
Viele Grüße
Pippi

ulik
Beiträge: 993
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 19:12
Hat sich bedankt: 280 Mal
Danksagung erhalten: 151 Mal

Re: Verhinderungspflege

Beitrag von ulik » Mittwoch 15. Juli 2020, 11:29

Hallo Pippi,

es zwingt dich keiner hier zu schreiben. Ich bin nicht in deinem Thema drin. Und habe sowss auch nicht Entschuldige das ich trotz genug eigener Wiedrigkeiten Interesse zeigte. :wand:


Alles gute für dich weiterhin.

Benutzeravatar
Ida
Beiträge: 679
Registriert: Montag 13. August 2018, 14:26
Wohnort: Berlin
Stimmung:
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Verhinderungspflege

Beitrag von Ida » Donnerstag 23. Juli 2020, 10:07

ich hab noch mal eine Zusatzfrage zu dem Thema:

Wenn die Verhinderungspflege von Privatpersonen durchgeführt wird. Diese Person aber nicht zB im Haushaltscheckverfahren angemeldet werden möchte. Wie kann ich sie dann abrechnen. Ich meine garnicht.

Denn, ich muß ja den Beleg einreichen. Habt Ihr Hilfen, die nicht von einer Plegestation sind. - Privatpersonen.

Hab ich die Frage klar genug formuliert??

Sinale
Beiträge: 458
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 20:29
Hat sich bedankt: 200 Mal
Danksagung erhalten: 130 Mal

Re: Verhinderungspflege

Beitrag von Sinale » Donnerstag 23. Juli 2020, 13:44

Hallo Ida,

Privatpersonen können auch abgerechnet werden, sie müssen dann Quittungen, oder auf den Abrechnungsplättern der Krankenkasse zur Verhinderungspflege den Erhalt des Geldes mittels Unterschrift bestätigen. Name und Anschrift der Verhinderungspflegeperson muss gegenüber der GKV des zu Pflegenden angegeben werden.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sinale für den Beitrag (Insgesamt 2):
IdaSania
Viele Grüße
Sinale

Benutzeravatar
Janis
Beiträge: 72
Registriert: Montag 30. April 2018, 17:56
Wohnort: NRW
Hat sich bedankt: 26 Mal
Danksagung erhalten: 23 Mal

Re: Verhinderungspflege

Beitrag von Janis » Donnerstag 23. Juli 2020, 17:50

Hallo Ida,
du kannst mit ihr abrechnen.
Ich mache immer eine Tabelle mit den Terminen, lasse mir die Termine und den
Erhalt des Geldes quittieren und reiche bei der (Privat)kasse ein. (Bei uns läuft es aber über Minijob.)

Was sie dann steuerlich macht ist ihre Sache. Da du aber Namen und Adresse bei der Pflegekasse angeben musst,
würde ich an Stelle der Person nicht riskieren irgendwann aufzufliegen, was Anrechnung auf Sozialleistungen angeht.
Ansonsten gibt es ja keinen Nachteil, wenn man per Minijob angemeldet ist.
O.k., es sei denn man hat mehrere Minijobs und kommt insgesamt über die 450,-- Euro...

Viele Grüße
Janis
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Janis für den Beitrag:
Ida
Rollstuhlfahrerin

Himmelgrau
Beiträge: 19
Registriert: Sonntag 14. Juni 2020, 19:56
Hat sich bedankt: 8 Mal
Danksagung erhalten: 9 Mal

Re: Verhinderungspflege

Beitrag von Himmelgrau » Donnerstag 23. Juli 2020, 18:37

Da gibt es verschiedenes zu beachten:
wenn jemand die Verhinderungspflege übernimmt der dir sittlich verpflichtet ist (verwandt, verschwägert etc.), ist das Geld aus der Verhinderungspflege steuerfrei. Du darfst der Pflegeperson dann aber nicht mehr Geld bezahlen als du von der Krankenkasse ausbezahlt bekommst.
Die Einnahmen aus der Verhinderungspflege müssen aber von der Pflegeperson in der Steuererklärung angegeben werden, weil der Grundsatz gilt dass das Finanzamt entscheidet was steuerpflichtig ist und was nicht.
Anmelden im Sinne eines Minijobs musst du die Pflegeperson aber nicht.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Himmelgrau für den Beitrag:
Ida

Benutzeravatar
Ida
Beiträge: 679
Registriert: Montag 13. August 2018, 14:26
Wohnort: Berlin
Stimmung:
Hat sich bedankt: 131 Mal
Danksagung erhalten: 50 Mal

Re: Verhinderungspflege

Beitrag von Ida » Freitag 24. Juli 2020, 09:53

wunderbar, ich danke Euch für Eure Beiträge.

Da die Jeniege nicht " genannt " werden will. Geht es dann nicht mit der Erstattung über die Verhinderungspflege. Oder ich nehm jemanden anderen und kann den der Pflegekasse melden. ( Nur woher nehmen) War mir eigentlich klar. Nur das ich einen der pflegt, nicht bei der Minijobcentrale anmelden muss, war mir nicht klar!!!!

Noch hab ich eh garniemanden. War ja alles erst mal theoretisch

Antworten