Bahn-Begleitservice - Erfahrungen?

Hier könnt Ihr Euch bei Fragen zum Thema Autoumbau und andere Formen der Mobilität wie Bahn und Fahrdienste helfen.
Antworten
ElektrixChair
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag 25. April 2019, 09:40
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 0

Bahn-Begleitservice - Erfahrungen?

Beitrag von ElektrixChair » Montag 21. Oktober 2019, 16:51

Hallo,

da mein Umzug nun näher rückt und ich dort in Augsburg den Bahnhof quasi um die Ecke haben werde steigt nun seit ein paar Tagen die Idee in mir auf, weitere Strecken, z. B. nach München oder nach Hause ins Allgäu doch mit der Bahn unter Inanspruchnahme dieses Begleitservices zu bewältigen. Ich habe jetzt heute morgen durch den Chat auf der Website bereits folgende Infos bekommen:

Die Bestellung des kostenlosen Mobilitätsservice muss spätestens am Vortag der Fahrt bis 20 Uhr via Hotline oder Mail erfolgen, zuvor muss ein entsprechendes Ticket gekauft werden. Leider habe ich dann geschrieben, mich bei Bedarf wieder zu melden und wurde aus dem Chat geworfen, bevor ich eine dann noch aufkommende Frage stellen konnte. Ich plane im Juni einen Konzertbesuch in München, habe meiner Begleitung für den Abend vorgeschlagen, mich am Hauptbahnhof München einzusammeln bzw. wieder abzugeben. Von Hbf. zu Hbf. bräuchte ich also diesen Service, oder an beiden eben jeweils jemanden für rein bzw. raus aus dem Zug. Geht das nach dem Konzert (also nachts) überhaupt noch, wie läuft das ab? Wer hat da Erfahrung mit?

Danke!

PS: Habe so eine mobile Rampe, die in der U-Bahn München bisher gute Dienste geleistet hat. Werde sie an diesem Tag definitiv mitnehmen müssen, hat der Begleitservice Erfahrung mit denen?

PPS: Bin E-Rolli Fahrer
Beste Grüße
Thomas

Sinale
Beiträge: 371
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 20:29
Hat sich bedankt: 135 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Bahn-Begleitservice - Erfahrungen?

Beitrag von Sinale » Dienstag 22. Oktober 2019, 17:15

Hallo Thomas,

die Bahn bietet keinen Begleitservice an, sondern sie hilft zuvor angemeldeten Reisenden (oft mittels externer Rampe) beim Ein- Aus, oder Umstieg in verschiedenen Bahnhöfen, im Zug gibt es keine Hilfe zur Toilette, o. Ä. Es ist allerdings möglich, Fahrgäste, oder das Zugpersonal zu bitten, innerhalb des Zuges beim Tragen des Gepäckes zu helfen. Oft muss am reservierten Rollstuhlplatz darum gebeten werden, diesen zunächst von dort abgestelltem Fremdgepäck, oder auch von dort falsch sitzenden Menschen zu befreien.

Wenn deine eigene Rampe fest am E-Rollstuhl montiert ist, dürfte die Mitnahme Derer kein Problem sein.

Die Bahn kann die Hilfe grundsätzlich ablehnen, wenn keine personelle Kapazität vorhanden ist, oder kein Rollstuhlplatz im Zug buchbar ist, oder die Umsteigezeit zu kurz ist, desweiteren, wenn eine Hilfeleistung an bestimmten kleinen Bahnhöfen nicht vorgesehen ist. Eine Buchung der Hilfeleistung bis am Vortag, 20.00 h ist zwar möglich, aber aus den genannten Gründen ist eine frühe Buchung anzuraten. Dies hat bei Fernzügen auch den Vorteil, dass die Fahrkarte oft weniger kostet, als bei kurzfristigen Fahrten.

Wenn eine Reise geplant wird, ist folgendes vorgehen sinnvoll:

-Auf Bahn.de möglichst frühzeitig nach einer Verbindung suchen, wenn Umstiege geplant sind, darauf achten , dass 10-15 Minuten Umsteigezeit angegeben werden. Sobald bei der gewünschten Verbindung auf Bahn.de Preisangaben gemacht werden, kann die Hilfeleistung geordert werden.

-Dann die Mobilitätsservicezentrale anrufen, dort den Fahrwunsch äußern, Plätze im Rollstuhlbereich buchen lassen und die Hilfeleistung ordern.
- Dann gibt es von Bahn.de eine Mail mit der Anmeldung und kurze Zeit später eine Reservierung. Ich persönlich kaufe bei Fernreisezügen erst dann die Fahrkarte am Bahnhof, mittels Reservierungsformular.

Grundsätzlich ist es auch möglich, die Mobilitsservicezentrale nach einer Verbindung suchen zu lassen, oder die Fahrkarte direkt über diese zu kaufen.
Es ist auch möglich, schriftlich, oder per Chat bei bahn.de die Hilfe zu ordern. Oder direkt über den Schalter der Bahn.

Oder eines Reisebüros, nicht immer allerdings liegt dann die Reservierungsbestätigung der Hilfeleistung sofort vor. Dies kann auch nachteilig sein, wenn die Hilfeleistung im Nachhinein abgelehnt wird.

Ob es Nachts Hilfe an bestimmten Bahnhöfen gibt, oder nicht, wird dir die Mobilitätsservicezentrale mitteilen können.

Ich wünsche dir schon jetzt viel Freude und Erfolg bei deiner ersten Fahrt!
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Sinale für den Beitrag:
ElektrixChair
Viele Grüße
Sinale

ElektrixChair
Beiträge: 21
Registriert: Donnerstag 25. April 2019, 09:40
Hat sich bedankt: 4 Mal
Danksagung erhalten: 0

Re: Bahn-Begleitservice - Erfahrungen?

Beitrag von ElektrixChair » Mittwoch 23. Oktober 2019, 14:08

Sinale hat geschrieben:
Dienstag 22. Oktober 2019, 17:15

Wenn deine eigene Rampe fest am E-Rollstuhl montiert ist, dürfte die Mitnahme Derer kein Problem sein.
Die Tasche dafür is montiert, die Rampe an dem Tag wegen der U-Bahn-Fahrerei auf jeden Fall in dieser Tasche. Meinst du was anderes? Es is in meinem Fall eine Stepless Dunslope Lite (https://www.stepless.com/de/produkte/ra ... ite-rampen). Geht die mitzunehmen und zu benutzen?
Beste Grüße
Thomas

Sinale
Beiträge: 371
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 20:29
Hat sich bedankt: 135 Mal
Danksagung erhalten: 98 Mal

Re: Bahn-Begleitservice - Erfahrungen?

Beitrag von Sinale » Mittwoch 23. Oktober 2019, 15:24

Hallo Thomas,

ich gehe davon aus, dass dies möglich ist.
Viele Grüße
Sinale

Antworten