Freizeitassistenz - pers. Budget - Fragen

Du suchst eine Assistenz, was muss beachtet werden, welche Unterstützung gibt es
Sinale
Beiträge: 286
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 20:29
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Freizeitassistenz - pers. Budget - Fragen

Beitrag von Sinale » Freitag 10. Mai 2019, 19:46

Hallo Uli,

seit 1997 hat es keine MDK Begutachtung mehr bezüglich Pflege gegeben?
Viele Grüße
Sinale

ulik
Beiträge: 612
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 19:12
Hat sich bedankt: 152 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Freizeitassistenz - pers. Budget - Fragen

Beitrag von ulik » Freitag 10. Mai 2019, 20:04

nein, seit 1997 hat es keine Begutachtung mehr gegeben 2000 hat man glaube mal angekündigt aber sich wohl im Vornamen geirrt. Auf jeden Fall kam die Prüferin zu meiner Mutter und und mir nach Hause und meinte ich werde nicht begutachtet. Ich weiß nur das ich deshalb umsonst ein Tag schulfrei hatte. :-D

Vllt wurde ich bei meinem Krankheitsverlauf per Aktenlage geprüft. Dann bekomme ich das ja nicht mit.
Es gibt wegen Reha seit 2016 jährlich ne ärztliche Begründung für die KK als Kostenträger. Thema darin ist die Notwendigkeit der Reha und nach der Reha blieb es immer bei PG II ( Früher PS I). Heisst ich habe nie eine Änderung benötigt bzw. beantragt.

Kann es passieren, das ich mit meinem Antrag auf pers. Budget eine MDK-Prüfung bekomme?
Ich habe dem Kommunalen Sozialverband erstmal keine Datenfreigabe und Einwilligung gegeben sich das Gutachten von der Pflegekasse zu holen.

Ich sende das mit was ich vorliegen habe.

Sinale
Beiträge: 286
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 20:29
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Freizeitassistenz - pers. Budget - Fragen

Beitrag von Sinale » Freitag 10. Mai 2019, 20:24

Hallo Uli,

gut, dann hat es auch keinen Sinn, wenn du bei der PK Unterlagen anforderst, denn die von der letzten Begutachtung hast du und genau die hast du auch weiter geleitet. Und die PK dürfte diese Unterlagen wegen der Aufbewahrungsfrist von 10 Jahren auch nicht mehr haben. Wenn sich das Amt nochmals melden sollte, wegen der Freigabe gegenüber der PK, würde ich denen an deiner Stelle schreiben, dass es keine neueren Unterlagen gibt.
Wenn die PK per Aktenlage prüft, muss sie dir dies schriftlich mitteilen.

Nein, eine MDK-Prüfung wird es nicht geben. Der MDK ist für die Krankenkassen zuständig.

Es ist der Sozialbehörde gestattet, dich zu einem Amtsarzt zu schicken. Da du aber bereits Leistungen vom Amt beziehst und das Amt Kenntnis von deiner Behinderung hat, ist dies unsinnig.
Viele Grüße
Sinale

ulik
Beiträge: 612
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 19:12
Hat sich bedankt: 152 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Freizeitassistenz - pers. Budget - Fragen

Beitrag von ulik » Freitag 10. Mai 2019, 20:41

ja stimmt, ich war wegen ambulant betreuten Wohnen bis bis 2016 oder 2017 alle 2 Jahre beim Amtsarzt zum Gespräch.
"Wer bin ich und was möchte ich erreichen mit der Eingliederungshilfe". Weil mein Krankheitsverlauf nicht einfacher wurde und letztlich unbefristet Rente folgte, sprach man die Empfehlung für lebenslänglich ohne Amtsarzt aus. (Schriftlich) Beim letzten Verlängerungsantrag musste ich nicht zum "Raport antreten". ;)
Es sei den meine Lebensumstände ändern sich.

Geänderte Lebensumstände habe ich so direkt bis heute nicht. Ich hatte lediglich kein Interesse an Assistenz über das pes. Budget. Zum einen ging es immer irgendwie so und zum anderen war ich abgeschreckt von dem Aufwand der Beantragung.

Bin ich jetzt irgendwie auch noch. Es ist ganz schön anstrengend. Man muss soviel beachten und hinterfragen. Bin ich gewohnt. Aber das ist irgendwie anders, ich will nicht sagen schwieriger.

Sinale
Beiträge: 286
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 20:29
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Freizeitassistenz - pers. Budget - Fragen

Beitrag von Sinale » Freitag 10. Mai 2019, 21:25

Hallo Uli,

bedingt durch die neue Gesetzeslage empfinde ich es auch als viel schwerer!
Viele Grüße
Sinale

ulik
Beiträge: 612
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 19:12
Hat sich bedankt: 152 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Freizeitassistenz - pers. Budget - Fragen

Beitrag von ulik » Freitag 10. Mai 2019, 21:48

Vllt deswegen auch die Frage des Kostenträgers ob man regelmäßig zum Arzt muss und sich in psychologischer Behandlung befindet. :ka: :blow:

ulik
Beiträge: 612
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 19:12
Hat sich bedankt: 152 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Freizeitassistenz - pers. Budget - Fragen

Beitrag von ulik » Dienstag 14. Mai 2019, 16:10

Sinale hat geschrieben:
Samstag 30. März 2019, 10:54
Hallo Uli,

ich habe dir noch als wir bei Rehatalk waren, Alles aus meiner Sicht Wichtige zum Thema gesandt. Du hast damals geschrieben, du würdest dies abspeichern.

Es gibt zwischenzeitlich sog. Teilhabeberatungsstellen, auch in deiner Nähe, die individuell zum Thema beraten. Über folgenden Link kannst du eine Adresse in deiner Nähe suchen:

https://www.teilhabeberatung.de/

Ich wünsche viel Erfolg!

Deine Mutter muss dann nicht mehr bezahlen!
Eine Rückfrage beim Sozialamt ergab das die ca.34,00 € monatlich von den Eltern nur einmal zu entrichten ist, unabhängig von der Anzahl der in notwendigen Eingliederungshilfen.

Sinale
Beiträge: 286
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 20:29
Hat sich bedankt: 83 Mal
Danksagung erhalten: 63 Mal

Re: Freizeitassistenz - pers. Budget - Fragen

Beitrag von Sinale » Dienstag 14. Mai 2019, 17:17

Hallo Uli,

mir war das klar, ich weiß nur die gesetzliche Quelle nicht.

Es freut mich für dich, du hast eine Sorge weniger!
Viele Grüße
Sinale

ulik
Beiträge: 612
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 19:12
Hat sich bedankt: 152 Mal
Danksagung erhalten: 60 Mal

Re: Freizeitassistenz - pers. Budget - Fragen

Beitrag von ulik » Dienstag 14. Mai 2019, 17:52

Naja ne Sorge war es nicht direkt. Aber es hilft mir weiter in Bezug auf selbstbestimmung & "Abnabelung".

Die Tage geht der Brief mit den beantworteten Fragen raus. Ich hab mir sagen lassen, das der noch richtig gut geworden ist .😁🤗

Danke.an alle Helfer. Jetzt heisst es optimistisch bleiben.
Ich hoffe die Mühe lohnt sich.

Sinale: Es war so, das sich mein abW-Helfer es auch nicht genau wusste und noch mal nachgefragt hat. Zeitgleich frug ich im Forum.😉

Gesa
Beiträge: 160
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 17:37
Hat sich bedankt: 10 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Freizeitassistenz - pers. Budget - Fragen

Beitrag von Gesa » Dienstag 14. Mai 2019, 23:17

Hey,

Meine Daumen sind fest gedrückt, dass das einfach und ohne weitere scherereien jetzt klappt!

Liebe Grüße

Gesa
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Gesa für den Beitrag:
ulik

Antworten