Schwerste Neuropathie der Füße

Antworten
Spastikerelias
Beiträge: 353
Registriert: Samstag 5. Mai 2018, 23:19
Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Schwerste Neuropathie der Füße

Beitrag von Spastikerelias » Montag 20. Mai 2019, 06:37

Hallo Zusammen,

ich leide seit langer Zeit unter schwersten Missmpfindungen der Fußsohlen, da ich, wie den Meisten ja bekannt ist viele weitere starke Beeinträchtigungen habe kann man bei mir nicht sicher sagen ob es nur neuropathische Missempfindungen und/oder RLS ist, aufgrund der Tetraspastik und ihren vielen Begleiterscheinungen lässt sich das nicht sicher diagnostizieren.

Fakt ist, ich ertrage längere Zeit (alles ab 45 Minuten) keine Schuhe mehr an den Füßen, egal welche, am Ehesten gehen noch Geox. Sobald es nur minimal zu warm wird im Schuh drehen meine Fußsohlen komplett durch. Abgesehen davon dass ich nun nach einer entsprechenden Lösung suche um möglichst viel Schuhlos, eigentlich mag ich es nicht, unterwegs sein zu können, werden wir am Donnerstag (Neurotermin) wieder vor dem Problem stehen wie das behandelt werden kann. Die Nächte sind oft der absolute Horror. Gerade jetzt im Sommer wird es dann noch schlimmer, vergangene Nacht war ich 23h wach ehe ich mal für 2-3h eingeschlafen bin.

Momentan erhalte ich 700 mg Gabapentin, das Cannabis, zusätzliche Opiate. So ist das, gemeinsam mit 2 weiteren Großbaustellen keinerlei Lebensqualität mehr.

Gibt es hier noch jemanden mit schweren neuropathischen Missempfindungen? Wie werden sie behandelt?

Danke!

ulik
Beiträge: 658
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 19:12
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Schwerste Neuropathie der Füße

Beitrag von ulik » Montag 20. Mai 2019, 17:50

Ich hatte das mal im Gesicht. Bekamm in Reha Osteopathie und weg war es. Wenn es mal wieder anfängt, regelt das die KG oder Logo.

Gabapentin ging bei mir gar nich. Da wurde mir übel und schwindelig.

Spastikerelias
Beiträge: 353
Registriert: Samstag 5. Mai 2018, 23:19
Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schwerste Neuropathie der Füße

Beitrag von Spastikerelias » Montag 20. Mai 2019, 23:40

Behandlungen bei der Physio halten oft nicht mal 30-45 Minuten... Leider.... mit Glück mal 2h dann aber nur wenn ich sofort nach Hause fahre. :wand:

Pippi
Beiträge: 203
Registriert: Donnerstag 24. Mai 2018, 20:34
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 38 Mal

Re: Schwerste Neuropathie der Füße

Beitrag von Pippi » Donnerstag 23. Mai 2019, 21:31

Also beim Gabapentin ist noch viel Luft nach oben und die ersten zwei bis drei Wochen sind meist richtig bescheiden, aber da muss man halt durch.

Meist muss man bei solchen Problemen länger probieren und die Möglichkeiten abarbeiten. Neben Gaba kommen noch Lyrica, Duloxetin oder Amitriptylin infrage. Es gibt da keinen Weg der zuverlässig für jeden funktioniert, das ist reines experimentieren.

Mir hat Lyrica geholfen und zum Glück sind meine Mißempfindungen wieder verschwunden. Osteopathie löst bei mir nur Übelkeit und Erbrechen aus, das funktioniert überhaupt nicht. In meiner letzten Reha waren die Therapeuten ganz wild auf diesen Kram, wahrscheinlich weil das wenig Arbeit macht.

ulik
Beiträge: 658
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 19:12
Hat sich bedankt: 168 Mal
Danksagung erhalten: 69 Mal

Re: Schwerste Neuropathie der Füße

Beitrag von ulik » Donnerstag 23. Mai 2019, 21:54

Ich würde nicht sagen, das Osteopathie wenig Arbeit macht. Woher konmt dise Erkennrmtnis?

Spastikerelias
Beiträge: 353
Registriert: Samstag 5. Mai 2018, 23:19
Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schwerste Neuropathie der Füße

Beitrag von Spastikerelias » Samstag 25. Mai 2019, 03:55

Danke aber Lyrica ist never ever eine Option. Amitriptilin vertrag ich nicht. Quetiapin würde ich ebenfalls vermeiden wollen.

An NW vom Gaba liegt´s nicht, ich schlaf doch eh so gut wie nie, das ist für meinen Körper nichts Neues.

Offensichtlich gibt´s nur medikamentöse Lösungen. Na gut.

InesS
Beiträge: 1
Registriert: Sonntag 30. September 2018, 23:53
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0

Re: Schwerste Neuropathie der Füße

Beitrag von InesS » Mittwoch 5. Juni 2019, 23:59

Hallo,

wie kommst du auf Quetiapin?
Gabapentin sehe ich ähnlich wie Pippi ist noch sehr niedrig dosiert.
Die Anfangsdosis bei Nevernschmerzen liegt bei 900 mg bis maximal 3.600 mg.


Viele Grüße
Ines Sonnack

Spastikerelias
Beiträge: 353
Registriert: Samstag 5. Mai 2018, 23:19
Wohnort: Rhein-Neckar-Kreis
Hat sich bedankt: 28 Mal
Danksagung erhalten: 13 Mal
Kontaktdaten:

Re: Schwerste Neuropathie der Füße

Beitrag von Spastikerelias » Dienstag 11. Juni 2019, 01:45

Die Diagnose kann bei mir nicht gesichert werden, wie so viele... zumal sich die Fußsohlen während dieser Schmerzen auch sehr verkrampfen (nicht durch die Spastik) - sehe ich es irgendwie nicht so ein mich mit dem Zeug vollzupumpen. Bei gesicherten Diagnosen, okay... aber bei ner Verdachtsmischung aus RLS, Neuro usw. was allein nur die Füße betreffen soll.... das macht´s sehr schwer.

Antworten