Zahnersatz mit Spastik

Antworten
ulik
Beiträge: 729
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 19:12
Hat sich bedankt: 199 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Zahnersatz mit Spastik

Beitrag von ulik » Montag 22. Juli 2019, 16:20

Huhu,


demnächst soll es soweit sein und meine riesen über z. T. 20 Jahre alten Amalgamblomben aus den Mahlzähnen bzw. Backenzähnen sollen Nach und Nach entfernt und überkront werden. (Wenn etwas bröckelt)
:oops:

Gibt es hier Leute die damit Erfahrungen haben? Ich glaube Norbert hatte sich da mal geäußert.
Ich habe mich für die Regelversorgung entschieden und werde das wohl auch zukünftig so beibehalten. Sehr Wahrscheinlich wird meine KK die Kosten auch voll übernehmen. (Härtefall)

Ich bin mir nicht ganz sicher was die Stabiltät einer solchen Krone angeht. NEM soll für "Knirscher" immer noch das langlebigste sein.

Zähne knirchen habe ich mir nahezu "abgewöhnt." Dank guter Physio, Logo und recht wirksamer Spastik- Medi. Geblieben ist ein gelegentliches Zähne- Pressen beim nachts drehen und manchmal beim sprechen und laufen.
Ich hab eine leichte Disartrie und CMD ( wohl Skoliosebedingt)

Von Vorträgen zu Zahnhyiebne bitte ich abzusehen. Denn das sind die "Überbleibsel" vieler "überstandener" Krankheiten der letzten 33 Jahre :-)
Immer mal wieder hab ich da zu laut und ausdauernd "hier" gerufen....

Meinen Sch.... Buchse überwinde ich damit, das ich meine Geburt überlebt habe, da kann 2 vitale Zähne Unten beschleifen nicht so schlimm sein ;)
Das relativiert so einiges ;) :kaffee: .

Vielen dank für eure Antworten.
Bitte keine allzugroßen Horrorstorrys das macht es nicht besser. In 5 Wochen gehts los und dann zur Reha....

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 100
Registriert: Montag 28. Mai 2018, 07:36
Wohnort: Essen in NRW
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Zahnersatz mit Spastik

Beitrag von Norbert » Montag 29. Juli 2019, 08:04

Hallo Ulik

irgendwie ist Dein Beitrag an mir vorbeigelaufen. Ich persönlich hatte auch wie viele Menschen viele Almalgamfüllungen in den Zähnen. Diese habe ich seit 1985 schrittweise immer wen die medizinische Notwendigkeit dagewesen ist gegen Kronen austauschen lassen. Im Jahre 1985 gab es zu Edelmetallkronen noch keine Alternativen. Deshalb habe ich auch auf Anraten meines Zahnartzes alle anderen Kronen aus Edelmetall machen lassen auch deshalb damit man nicht mehrere unterschiedliche Materialien eingebaut bekommt. Die letze Krone wurde bei mir 2018 eingesetzt. Im Backenzahnbereich ist eine Verblendung verzichtbar weil sie nicht sichtbar ist. Die Verblendung in diesem Bereich geht finanziell immer zu Deinen Lasten. WEnn Du ein kleines Einkommen hast, kannst Du bei Deiner Krankenkasse den doppelten Festzuschuß beantragen. Dies muß vor Beginn der Behandlung erfolgen.

Abschließend habe ich noch einen intersanten Link für Dich

http://www.zahnwissen.de/

Auf dieser Webseite wird an Hand von vielen Bildern sehr anschaulich beschrieben, welche Möglichkeiten des Zahnersatzes es gibt, mit Angabe der ungefähren Kosten die auf Dich zukommen.

LG Norbert
ICP mit Hemiparese links, Fußgänger mit Fischerstock oder UAG

leuchtendeFinsternis
Beiträge: 133
Registriert: Dienstag 23. April 2019, 20:17
Stimmung:
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Zahnersatz mit Spastik

Beitrag von leuchtendeFinsternis » Montag 29. Juli 2019, 08:20

Bzgl Amalgamblomben würde ich mir einen Arzt suchen der sich damit wirklich gut auskennt. Gibt da eine Liste im Netz, damit das sauber entfernt wird.

Falls es zu einer Kieferklemme führen sollte, hilft Diazepam nicht schlecht, meine eigene Erfahrung. Bis auf etwas Blut geschluckt war bei mir bei 2 Zähnen entfernen (stemmen) gar kein Problem... trotz Kieferklemme/ Spastik und DD, aber mit Diaz, gibt ja auch noch den Keil, aber dennoch mmn ist hier Diazepam gerechtfertigt, da es sehr stark den Tonus senkt.

Bzgl Kosten können andere wohl mehr dazu sagen.

Btw Narkose oder so würde ich mir keine geben lassen, das wollen sie machmal wenn "mehr zu machen ist" und eben so einschießende Spastiken/ Krämpfe etc vorkommen können. Würde ich nicht machen. So kann man pausieren, wenn man sich verschluckt, bis es wieder geht und man hat jederzeit so ein Dingen in der Hand, wo man drücken kann, falls was nicht passt. Diese Narkosen sind nicht ganz ohne, bei reiner Füllung/Blombe aber normal eh nie notwendig, das ist erst wenn man halt stemmen muss/ oder zumindest ziehen. Macht dann ja auch der Kiefer. (der kennt sich aber auch nicht unbedingt mit Amalgam aus... ich hab die Dinger nie gehab)
Man möge mir meine etwas nervige Art nachsehen. ;) Wir haben alle tief in die ... gegriffen & sollten zusammen daran arbeiten da bestmöglich zurecht zu kommen. In diesem Sinn, Missverständnisse würde ich gerne klären. Böses Blut mag ich nicht. :beer:

ulik
Beiträge: 729
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 19:12
Hat sich bedankt: 199 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Zahnersatz mit Spastik

Beitrag von ulik » Montag 29. Juli 2019, 09:20

@ lF: Es geht nicht darum aus jux und dollrei die Füllungen zu entfernen sondern wegen Defekt o.ä.
Schon gar nicht unter Narkose...Da diese das ZNS zu sehr belasten.

Sondern alles nach und Nach wenn es Not tut.


@Norbert: Danke für deinen Beitrag. Über die Kosten msche ich mir keine Gedanken. Ich habe den Härtefall beantragt und bekomme wrohl die Tage die Genehmigung.

Ich bin mit der Regelversorgung "zufrieden" auch wegen der Kaubelastungen und wenn es funktioniert ist es top.

Bezüglich der Optik die vllt doch mal aufällt sehe ich es so, "Narben zeigen wie stark wir sind".


Ich mache mir mehr sorgen um die Haltbarkeit und körperliche Belastung beim ZA.... Nicht wegen des Amalgams sondern weil ich da immer mords Spastik hab. Was auch m. Zahnstatus erklärt....

Leider ist da ein Zusammenhang zu spät erkannt wurden....

Viele Grüße

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 100
Registriert: Montag 28. Mai 2018, 07:36
Wohnort: Essen in NRW
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Zahnersatz mit Spastik

Beitrag von Norbert » Montag 29. Juli 2019, 17:29

Hallo Ulik

mit meinen Kronen habe ich bis heute keinerlei Probleme. Selbst die in 1985 eingebaute Edelmetallkrone ist bis heute ohne Probleme nutzbar. Es gibt bisher keinerlei Abnutzungserscheinungen. Mein Zahnarzt ist mit dem Zustand meines Gebisses im Verhältnis zu meinem Alter sehr zufrieden. Zu Deinen "besonderen Problemen" kann man natürlich nichts sagen.

LG Norbert
ICP mit Hemiparese links, Fußgänger mit Fischerstock oder UAG

ulik
Beiträge: 729
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 19:12
Hat sich bedankt: 199 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Zahnersatz mit Spastik

Beitrag von ulik » Montag 29. Juli 2019, 19:20

Na das beruhigt mich irgendwie. Das dein Zahnersatz so alt wie ich ist :DDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDDD.
Gemessen an dem was ich schon alles geschafft habe ist es wohl kein wirkliches Problem. ;)

Sinale
Beiträge: 338
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 20:29
Hat sich bedankt: 104 Mal
Danksagung erhalten: 84 Mal

Re: Zahnersatz mit Spastik

Beitrag von Sinale » Dienstag 30. Juli 2019, 16:35

Hallo Ulik,

auch mit meinen Kronen klappt es bislang gut! Noch vorhandene Amalgamfüllungen lasse ich bei einem Defekt durch Kurstofffüllungen ersetzen.

Natürlich macht die Spastik bei einem Zahnarztbesuch Stress. Manchmal muss ich auch um eine kurze Unterbrechung bitten. Aber bislang hat Alles geklappt! Es kommt auch immer auf ruhige Zahnärzte an!
Viele Grüße
Sinale

ulik
Beiträge: 729
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 19:12
Hat sich bedankt: 199 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Zahnersatz mit Spastik

Beitrag von ulik » Dienstag 30. Juli 2019, 18:59

Das macht mir mut. Ich hatte 1x kunsstoff im 2 backenzähnen. Das brannte wie Feuer Das war die Hölle.

Ich hoff das nix auseinander fliegt bevor "alles saniert ist die Spastik ging Jahrelang auf die Kauleiste. Skoliose auch.
Ein 6er hat sich der spitzfuss-stellung "angenommen".

Das kommt i.o. da glaub ich dran. 😊


Meine Lungw macht mir grad richtig zu schaffen ...

Benutzeravatar
Norbert
Beiträge: 100
Registriert: Montag 28. Mai 2018, 07:36
Wohnort: Essen in NRW
Hat sich bedankt: 30 Mal
Danksagung erhalten: 27 Mal

Re: Zahnersatz mit Spastik

Beitrag von Norbert » Mittwoch 31. Juli 2019, 07:56

Hallo
natürlich ist die Behandlung anstrengend. Im Bereich des Gebisses macht mir die Spastik keine Probleme. Dennoch krampft meine gelähmte Seite stark. Nach der Behandlung ist meist eine heiße Dusche angesagt. Anschließend nehme ich noch zur Entspannung ein paar Tropfen Baldrian. Das entkrampft die Muskulatur sehr.

Es gibt natürlich inzwischen auch Zahnersatz den man vergleichsweise einfach "produzieren" kann und das sind Vollkeramikkronen. Diese sind leider sehr kostspielig. Vorteil ist, man erspart sich die doch recht unangenehmen Abdrücke des Gebisses. Immer mehr Zahärzte haben für die Herstellung von Vollkeramikkronen einen 3-Drucker. Dein Gebiß wird nur noch abgescannt, und die Daten in den Rechner transferiert. Danach wird ein Keramikblock in den Drucker eingesteckt und die Produktion beginnt. Als Patient kannst Du zuschauen. Weiterer Vorteil, man erspart sich eine zweite oder gar dritte Sitzung beim Arzt zur Anpassung. Leider wird von den KKs nur der Anteil der Kosten erstattet die der Regelversorgung entspricht. Und das ist meist nicht viel. Ob es im Einzelfall Möglichkeiten gibt, von der Regelversorgung wegen nachewiesener medizinischer Notwendigkeit abzuweichen, weiß ich leider nicht.

LG Norbert
ICP mit Hemiparese links, Fußgänger mit Fischerstock oder UAG

ulik
Beiträge: 729
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 19:12
Hat sich bedankt: 199 Mal
Danksagung erhalten: 81 Mal

Re: Zahnersatz mit Spastik

Beitrag von ulik » Mittwoch 31. Juli 2019, 10:28

Huhu, das hab ich auch schon mal gehört. Es stand auch Keramik als med. Notwendig zur debatte wegen der Härze. Aber weil ich noch echte zähne ne hab und presse fiel da weg.


Ich geh mit Lagerungskissen für die knie zur Behandlung. Das minimiert die Streckspastik in den beinen. Am linken Arm die Orthese und was zum drücken. Dann wird das schon.

Heut is zum glück viel möglich wie du schon sagtest.
Mit jedem Tag werd ich "mutiger". (Ich bin bisl Ärztegestört und "Zahn" is eh immer so ne Sache für sich😉)

leuchtendeFinsternis
Beiträge: 133
Registriert: Dienstag 23. April 2019, 20:17
Stimmung:
Hat sich bedankt: 7 Mal
Danksagung erhalten: 1 Mal

Re: Zahnersatz mit Spastik

Beitrag von leuchtendeFinsternis » Dienstag 6. August 2019, 11:18

Bzgl Amagan meinte ich nur, dass es Ärzte gibt die sehr genau aufpassen, dass es absolut sauber entfernt wird, nicht dass man alle rausnehmen muss/ sollte, das ist ja deine Entscheidung. Nur wenn man hier nicht aufpasst, kann man eben NW durch das Amalgan haben, da es nicht sehr gesund ist. Manche Ärzte haben da eine längere Weiterbildung um da ganz gewissenhaft und sorgfältig zu arbeiten. Ich kenne mich da nicht so gut aus, es gibt aber eine recht ausführliche Internetseite, d hatte ein Prof Bücher über Amalgan geschrieben und es gab eine Liste mit empfohlenen Experten die sich darauf spezialisiert haben, damit etwaige mögliche NW auf ein Minimum reduziert werden. Aber es gibt auch Patienten die es beim normalen Arzt rausnehmen haben lassen und keine NW hatten. Ich wollte nur mal darauf hinweisen.
ulik hat geschrieben:
Dienstag 30. Juli 2019, 18:59
Das macht mir mut. Ich hatte 1x kunsstoff im 2 backenzähnen. Das brannte wie Feuer Das war die Hölle.
Das sind typisch neuropatische Schmerzen, jetzt weißt du was ich damit meinte. Bei leichten hilft Lyrica, da die Schmerzen ja Spastik triggern könnte man das ev zuvor geben. Hängt halt dann davon ab was genau gemacht wird. Sicherheitshalber würde ich aber ein paar Schmerzmittel gleich direkt mitnehmen, der Arzt kann dann ja entscheiden ob man sie nehmen sollte oder nicht. Verschreiben kann es der HA auch und nur einmalig wird man ja auch nicht abhängig. Sonst helfen Tramal Tropfen, bzw halfen mir. Tramal ist auch NMDA Antagonist und somit eines der wenigen Schmerzmittel, das gegen diese Brennen hilft.


LG lF
Man möge mir meine etwas nervige Art nachsehen. ;) Wir haben alle tief in die ... gegriffen & sollten zusammen daran arbeiten da bestmöglich zurecht zu kommen. In diesem Sinn, Missverständnisse würde ich gerne klären. Böses Blut mag ich nicht. :beer:

Antworten