Übergang von Krankenhaus zur Reha

Welche Krankenhäuser oder Rehaeinrichtungen kannst Du empfehlen?
Antworten
Gesa
Beiträge: 173
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 17:37
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Übergang von Krankenhaus zur Reha

Beitrag von Gesa » Mittwoch 1. Mai 2019, 17:35

Hallo ihr,

Folgende situation: nach einem Unfall mit schwersten Kopfverletzungen soll ein junger erwachsener Mann jetzt einen Helm angepasst bekommen und danach in reha.

Für die Übergangszeit soll er zu seiner Mutter, die selber eine kaputte Schulter hat.

Wie kann man gut dagegen argumentieren, dass das passiert? Über ein paar Stichworte wäre ich euch dankbar, damit ich die Mutter gut unterstützen kann.

Liebe Grüße

Gesa

Benutzeravatar
limoncello
Beiträge: 1752
Registriert: Samstag 28. April 2018, 20:30
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 235 Mal

Re: Übergang von Krankenhaus zur Reha

Beitrag von limoncello » Mittwoch 1. Mai 2019, 19:04

Da fehlen ein paar Infos, wie hoch ist sein Barthel wobei brauch er Hilfe? Was sind seine Einschränkungen?

Es ist leider Usus mittlerweile das man einigermassen fitte leute zum warten nach hause schickt wenn die akutbehandlung abgeschlossen ist. Gehts zu Hause nicht soll man notfalls sogar in kurzzeitpflege....

Und gerade ist es sehr schwer ne direktverlegung zu bekommen und ich warte auch schon drei wochen und muss wohl weitere 4 warten.....bei mir is auch thema das ich nach hause komme

Allerdings wenn er einen helm zum schutz bekommt dann kann bei einem sturz noch was am schädel kaputtgehen daher wäre es schon interessant zu wissen was er kann und was nicht um die gefahr abzuschätzen zu können und argumente zu finden
Hoffnung ist das Ziel, das wir suchen. Liebe ist der Weg, der uns zum Ziel führt. Mut ist der Motor, der uns antreibt. Wir reisen aus der Dunkelheit ins Vertrauen. (Dean Koontz)

Sinale
Beiträge: 328
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 20:29
Hat sich bedankt: 95 Mal
Danksagung erhalten: 73 Mal

Re: Übergang von Krankenhaus zur Reha

Beitrag von Sinale » Mittwoch 1. Mai 2019, 22:32

Hallo Gesa,

ich denke, folgendes Thema könnte in Teilen hilfreich für Dich sein:

viewtopic.php?p=7174#p7174
Viele Grüße
Sinale

Gesa
Beiträge: 173
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 17:37
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Übergang von Krankenhaus zur Reha

Beitrag von Gesa » Mittwoch 1. Mai 2019, 23:35

Ich danke euch!

So lange er in Phase c ist, gilt das mit der kurzzeitpflege nicht? So habe ich es in dem anderen Thema verstanden? Ich werde morgen mit der Mutter reden, dann weiß ich ein wenig mehr. War ja glücklicherweise vorgewarnt im Gegensatz zu der Familie...

Werde dann ein wenig zusammen fassen, was er derzeit kann.

Liebe Grüße

Gesa

Benutzeravatar
limoncello
Beiträge: 1752
Registriert: Samstag 28. April 2018, 20:30
Hat sich bedankt: 139 Mal
Danksagung erhalten: 235 Mal

Re: Übergang von Krankenhaus zur Reha

Beitrag von limoncello » Donnerstag 2. Mai 2019, 06:17

Doch auch in phase C kann man in kurzzeitpflege kommen, nur wenn ich noch phase C wäre würde ich versuchen mich dagegen zu wehren vor allem wenn der barthel da eher im niedrigen bereich ist und nicht kurz vor D. Mit C kann man eben auch direkt verlegt werden, wird man ja oft auch aber momentan ist das echt heftig mit den freien plätzen

Ausgeschlossen is das eigentlich nur bei B. Und bei D ist es normal das man nach hause kommen kann.

C is halt son mittelding .....

Wichtig ist das du argumentierst das er zu hause nicht alleine zurechtkommt da die mutter ihm nicht helfen kann wegen eigener probleme, das vorher keine pflegedienst vorhanden war und ist ....den barthel angeben nd auf gefahr von stürzen wg dem kopf hinweisen etc und ggf das kurzzeitpflege nicht in frage kommt notfalls finanziell begründen und auf angst hinweisen also psychosoziale gründe dort nicht richtig aufgehoben zu sein keine therapien, sturzgefahr usw

Funzt aber nur wenn das auch wirklich so ist, ich kenne viele mit kopfverletzungen und diesem helm und die kamen alle alleine zurecht ....sind gelaufen etc

Ich bin ja auch C allerdings nicht mehr im niedrigen bereich und ich kann wg meinem dad nachbhause und ich wehre mich nu nicht dagegen sollte es so kommen weil ich so dahin komme zur reha wo ich hin will. Sonst müsste ich jede reha annehmen auch ne grottenschlechte da ich seit drei wo schon zu gut bin für B aber derzeit is ja nichtmal da was frei...also wenn ich direkt verlegt werden wollen würde. Sagt ne reha zu wo ich nicht hin will müsste ich hin ansonsten für wartezeit nach hause. Und meine reha nimmt erst in 4 wo wieder auf ....
Hoffnung ist das Ziel, das wir suchen. Liebe ist der Weg, der uns zum Ziel führt. Mut ist der Motor, der uns antreibt. Wir reisen aus der Dunkelheit ins Vertrauen. (Dean Koontz)

Gesa
Beiträge: 173
Registriert: Sonntag 29. April 2018, 17:37
Hat sich bedankt: 13 Mal
Danksagung erhalten: 36 Mal

Re: Übergang von Krankenhaus zur Reha

Beitrag von Gesa » Freitag 3. Mai 2019, 09:01

Hallo Ihr,


danke für die Infos, das hat mir sehr geholfen und der betroffenen Familie auch.

In der Wunschklinik ist zum Glück ein Platz frei, und da der Helm noch hergestellt werden muss, wird der Übergang wohl reibungslos klappen. Es war aber gut, vorher vieles zu wissen, um im Zweifelsfall gewappnet zu sein.

Lg Gesa

Antworten